Änderung der Weiterbildungsordnung geplant – Information der Öffentlichkeit mit Gelegenheit zur Stellungnahme bis 29.09.2021 für Betroffene (Neuer Bereich Sozialmedizin)

Der Ausschuss Fort- und Weiterbildung in Bereichen der Psychotherapeutenkammer NRW hat beschlossen, der Kammerversammlung der Psychotherapeutenkammer NRW in der Sitzung am 6. November 2021 eine Änderung der Weiterbildungsordnung der Psychotherapeutenkammer NRW zur Entscheidung vorzulegen. Mit dieser Änderung soll entsprechend der Muster-Weiterbildungsordnung ein neuer Bereich „Sozialmedizin“ für die Weiterbildung der Psychologischen Psychotherapeutinnen und Psychologischen Psychotherapeuten sowie Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutinnen und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten in die Weiterbildungsordnung eingefügt werden. 

Durch das MDK-Reformgesetz sind Tätigkeiten der sozialmedizinischen Begutachtung seit dem 1. Januar 2020 für andere Heilberufe als Ärztinnen und Ärzte geöffnet und es werden zunehmend Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten für diese Aufgabenfelder gesucht. Ärztinnen und Ärzte qualifizieren sich für die verantwortungsvolle Tätigkeit über die Zusatzweiterbildung Sozialmedizinische Beratung und Begutachtung. Eine vergleichbar für Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten konzipierte Zusatzweiterbildung Sozialmedizin könnte neue Beschäftigungsoptionen eröffnen. Es gibt eine Nachfrage nach Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten mit einer sozialmedizinischen Weiterbildung, daher hatte die Kommission Zusatzqualifizierung der BPtK unter Einbezug weiterer Expertinnen und Experten aus der Deutschen Rentenversicherung Bund und dem Medizinischen Dienst der Krankenversicherung (MDK) die Option einer Weiterbildung in diesem Bereich geprüft. Diese Prüfung kam zu dem Ergebnis, dass eine Zusatzweiterbildung Sozialmedizin ein geeigneter und notwendiger Weg ist, Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten wie Ärztinnen und Ärzte als sozialmedizinische Gutachterinnen und Gutachter im Bereich psychischer Erkrankungen und psychischer Folgen körperlicher Erkrankungen für Tätigkeiten beim MDK, bei der Rentenversicherung oder im Öffentlichen Gesundheitsdienst zu qualifizieren und darüber den bestehenden Bedarf zu decken. Die zu vermittelnden Kompetenzen sind nicht Gegenstand der Psychotherapeutenausbildung. 

Der Deutsche Psychotherapeutentag (DPT) hat daher den von der Kommission Zusatzqualifikation der BPtK erarbeiteten Regelungsvorschlag zur Ergänzung der Musterweiterbildungsordnung um einen neuen Bereich „Sozialmedizin“ beschlossen. 

Der Ausschuss Krankenhaus und Rehabilitation der Psychotherapeutenkammer NRW  befürwortet eine entsprechende Aufnahme eines neuen Bereichs „Sozialmedizin“ in die Weiterbildungsordnung der Psychotherapeutenkammer NRW. Auch der Ausschuss Fort- und Weiterbildung in Bereichen befürwortet dies. Der Ausschuss Fort- und Weiterbildung in Bereichen hat hierzu eine entsprechende Vorlage  erarbeitet, die der Kammerversammlung in ihrer nächsten Sitzung am 6. November 2021 zur Beschlussfassung vorgelegt werden soll. Diese Vorlage hält sich sehr eng an die entsprechende Regelung der Musterweiterbildungsordnung.

Die beabsichtigten Änderungen können Sie der durch den zuständigen Ausschuss Fort- und Weiterbildung in Bereichen erarbeiteten Vorlage entnehmen, die Sie hier [PDF, 235 KB] herunterladen können. Betroffene Parteien haben bis zum Ablauf des 29. Septembers 2021 (entscheidend ist der Eingang bei der Kammer) Gelegenheit, ihren Standpunkt zum Änderungsentwurf per E-Mail an anhoerung@ptk-nrw.de oder per Post an Psychotherapeutenkammer NRW, Willstätterstraße 10, 40549 Düsseldorf darzulegen. Bitte geben Sie zur eindeutigen Zuordnung jeweils als Betreff „Anhörung WBO Sozialmedizin“ an. 

Die derzeit geltende Fassung der Weiterbildungsordnung können Sie unter https://www.ptk-nrw.de/fileadmin/user_upload/downloads/02_kammer/recht/Weiterbildungsordnung_Stand_ab_20.03.2021.pdf herunterladen.

Meldungen abonnieren

Lassen Sie sich per E-Mail benachrichtigen, wenn eine neue Meldung online ist.