» Seite drucken
Psychotherapeuten
Kammer NRW


Kammer für Psychologische
Psychotherapeuten
und Kinder- und Jugendlichen-
psychotherapeuten
Nordrhein-Westfalen

19.09.2020, Online

Lebensrückblicktherapie bei psychischen Störungen im höheren Lebensalter


Die Veranstaltung ist bereits ausgebucht!

Sie haben die Möglichkeit, sich in eine Warteliste* einzutragen.


Samstag, 19. September 2020, 9:00 Uhr bis 12:30 Uhr
Online: Cisco Webex | Teilnahmegebühr: 60 Euro
Fortbildungspunkte: voraussichtlich 4*

 

Die Online-Fortbildungsveranstaltung soll in die Besonderheiten der Psychotherapie bei über 65-Jährigen einführen und dabei vor allem die Lebensrückblicktherapie (LRT) im Zentrum haben. Dieser psychotherapeutische Ansatz wurde zunächst für die Behandlung älterer depressiver Menschen entwickelt. Das konkrete Vorgehen der LRT bei Depression im Alter wird anhand eines Fallbeispiels beschrieben. Auch aktuelle Weiterentwicklungen der LRT zur altersangemessenen Behandlung traumatisierter älterer Menschen werden vorgestellt. Schließlich werden spezielle Formen der Lebensrückblickintervention im Palliativsetting und mit Personen mit einer leichten Alzheimer-Demenz erläutert.

 

Programm

9:00 Uhr bis 12:30 Uhr

(Pause 10:30 Uhr bis 11:00 Uhr)

 

Ziele der Fortbildung liegen in der praxisnahen Vermittlung:

 

  • des aktuellen Kenntnisstands zum Thema
  • bewährter psychotherapeutischer Interventionsmöglichkeiten bei typischen psychischen Krankheitsbildern älterer Menschen

 

Referent

  • Prof. Dr. Simon Forstmeier,
    Dipl.-Psych., Psychologischer Psychotherapeut, Leiter des Lehrstuhls für Entwicklungspsychologie, Universität Siegen

» Anmeldeformular für die Warteliste* [PDF-Dokument, 133 KB]

 

* Rückwirkende Akkreditierung der Fortbildungen und Anerkennung von Fortbildungspunkten

Derzeit ist es uns leider noch nicht möglich, Online-Fortbildungsveranstaltungen zu akkreditieren oder anzuerkennen. Dafür muss die geltende Fortbildungsordnung der Psychotherapeutenkammer NRW durch einen Beschluss der Kammerversammlung geändert werden. Ein solcher Beschluss könnte voraussichtlich am 31. Oktober 2020 ergehen. Aus diesem Grund können die Fortbildungen erst rückwirkend akkreditiert und die entsprechenden Fortbildungspunkte anerkannt werden.


» zurück zur Übersicht
 
SUCHE