» Seite drucken
Psychotherapeuten
Kammer NRW


Kammer für Psychologische
Psychotherapeuten
und Kinder- und Jugendlichen-
psychotherapeuten
Nordrhein-Westfalen

15.-16.09.2017, Neuss

Sachverständigentätigkeit - Modul A
Grundlagen der Sachverständigentätigkeit Teil I: Allgemeine juristische und methodische Grundlagen


Freitag, 15. September 2017, 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr und

Samstag, 16. September 2017, 09:00 Uhr bis 17:00 Uhr in Neuss,

Teilnehmerzahl: 35 | Teilnahmegebühr: 250 Euro (inkl. Verpflegung und Getränke)

Fortbildungspunkte: 24


Das Seminar vermittelt in Teil I grundlegende rechtliche und fachliche Kenntnisse zur Sachverständigentätigkeit. Die Rolle und Verpflichtungen des/der Sachverständigen in den verschiedenen Rechtsgebieten werden dargestellt. Wichtige fachliche Anforderungen der Gutachtenerstellung werden vermittelt und häufige Fehlerquellen aufgezeigt. Es referieren ein erfahrener Richter und ein erfahrener Sachverständiger.

 

 

Programm

Freitag

10:00 Uhr – Anmeldung
10:15 Uhr bis 19:00 Uhr – Seminar mit Pausen
(Mittagspause 13:00 Uhr – 13:45 Uhr)

 

Juristische Begriffe und Regelungen

  • Grundzüge von Gesetzgebung und Rechtspflege, Grundsätze der Sachverständigentätigkeit, theoretischer Überblick über relevante Rechtsgebiete der Sachverständigentätigkeit
  • Gutachterlich relevantes materielles Recht und Verfahrensrecht, Auswahl und Hinzuziehung eines Sachverständigen, verschiedene Auftraggeber, Haftungsfragen, Justizvergütungsgesetz und Justizentschädigungsgesetz

Rolle des/der Sachverständigen aus richterlicher Sicht

  • Rechte und Pflichten des Gutachters, Rechte des Probanden, Verfahrensablauf vom Auftrag bis zur Verhandlung, Gerichtsverhandlung und richterliche Urteilsfindung
  • Der Sachverständige in der Verhandlung, Gutachtenerstattung vor Gericht, häufige Fehler aus richterlicher Sicht, Erwartungen des Richters an den Sachverständigen

    Jens Gnisa



Samstag

9:00 Uhr – Anmeldung
9:15 Uhr bis 17:00 Uhr – Seminar mit Pausen
(Mittagspause 12:30 Uhr – 13:15 Uhr)

 

Methodische Grundlagen der Gutachtenerstellung

  • Elemente der Begutachtung und des Gutachtens
  • Ablauf des Begutachtungsverfahrens – vom Auftrag bis zur Verhandlung


Die Untersuchungsmethodik (Gutachtentechnik)

  • Vorbereitung und Durchführung der Untersuchung, Rahmenbedingungen, spezielle Probleme und schwierige Situationen (der fremdsprachige Proband, Simulation - Dissimulation, der nicht kooperative Proband, der Proband mit Erinnerungslücken)
  • Gutachtenerstattung (Anfertigung des schriftlichen Gutachtens, Gliederung, Terminologie, Gestaltung, Lesbarkeit), häufig auftretende fachliche Fehler und Mängel

    Dr. Steffen Dauer

 

 

Referenten

  • Dr. Steffen Dauer
    Dipl.-Psych., Psychologischer Psychotherapeut, Institut für Rechtspsychologie Halle (Saale), Akademie für Rechtspsychologie Leipzig
  • Jens Gnisa
    Direktor des Amtsgerichts Bielefeld

 


» Anmeldeformular [PDF-Dokument, 66 KB]
» Wegbeschreibung [PDF-Dokument, 108 KB]

 


» Modul A Grundlagen der Sachverständigentätigkeit Teil II: Begutachtung im Familien- und Strafrecht sowie Glaubhaftigkeitsbegutachtung am 17. und 18. November 2017

 

 

Die Seminare zur Sachverständigentätigkeit orientieren sich an der „Verwaltungsvorschrift der Psychotherapeutenkammer NRW zur Eintragung in die Sachverständigenliste Strafrecht und Strafvollstreckungsrecht, Glaubhaftigkeit und Zeugenaussage, Familienrecht und Kinder- und Jugendhilfe sowie Sozialrecht vom 10. Dezember 2010“.

Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten, die als Sachverständige im Auftrag von Gerichten, Behörden und Institutionen tätig werden möchten, können durch Teilnahme an diesen Seminaren die für die Aufnahme in die Listen erforderliche Sachkenntnis nachweisen.

Für die Eintragung in die Listen der Sachverständigen ist die Teilnahme an dem A-Modul und dem der jeweiligen Liste entsprechenden B-Modul erforderlich. Darüber hinaus sind Praxisnachweise in Form selbstständig organisierter und  erstellter Gutachten erforderlich.

Für Fragen rund um die Antragstellung zur Listenaufnahme steht Ihnen unsere Mitgliederberatung zur Verfügung.


» zurück zur Übersicht
 
SUCHE