» Seite drucken
Psychotherapeuten
Kammer NRW


Kammer für Psychologische
Psychotherapeuten
und Kinder- und Jugendlichen-
psychotherapeuten
Nordrhein-Westfalen

17.-18.11.2017, Neuss

Sachverständigentätigkeit - Modul A
Grundlagen der Sachverständigentätigkeit Teil II: Begutachtung im Familien- und Strafrecht sowie Glaubhaftigkeitsbegutachtung


Die Veranstaltung ist bereits ausgebucht!

Sie haben die Möglichkeit, sich in eine Warteliste* einzutragen.


Freitag, 17. November 2017, 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr und
Samstag, 18. November 2017, 09:00 Uhr bis 17:00 Uhr in Neuss,
Teilnehmerzahl: 35 | Teilnahmegebühr: 250 Euro (inkl. Verpflegung und Getränke)
Fortbildungspunkte: 24

 

Der zweite Teil des Grundlagenseminars führt in die Sachverständigentätigkeit im Bereich des Familien- und Strafrechts sowie in die Glaubhaftigkeitsbegutachtung ein. Das Seminar vermittelt gesetzliche Rahmenbedingungen und fachliche Grundlagen der Begutachtung im Familienrecht. Es gibt eine Einführung in die Glaubhaftigkeitsbegutachtung, ausführlich vermittelt an einem Fallbeispiel richterlicher Praxis, sowie in die spezifischen fachlichen Anforderungen des Begutachtungsablaufs im Rechtsgebiet des Strafrechts. Es referieren eine erfahrene Richterin bzw. ein Richter und eine Sachverständige bzw. ein Sachverständiger.

 

 

Programm

Freitag

10:00 Uhr – Anmeldung
10:15 Uhr bis 19:00 Uhr – Seminar mit Pausen
(Mittagspause 13:00 Uhr – 13:45 Uhr)

 

Begutachtung im Familienrecht: Rechtliche Rahmenbedingungen - Eine Einführung

  • Die gesetzlichen Grundlagen, Überblick über das Rechtsgebiet
  • Sorgerecht, Betreuungsrecht, Kinder- und Jugendhilfegesetz, Eingliederungshilfen
  • Typische Fragestellungen der Familiengerichte
  • Anforderungen und Erwartungen an das Gutachten aus juristischer Sicht, häufige Fehler
  • Zivilrechtliche Aspekte, Haftungsfragen

    Joachim Lüblinghoff

 

Begutachtung im Familienrecht: Fachliche Grundlagen - Eine Einführung

  • Systematik der familienrechtlichen Begutachtung bei Fragen des Sorgerechts, Umgangsrechts und bei Kindeswohlgefährdung
  • Beurteilungskriterien und Skizzierung der praktischen Vorgehensweise bei der Frage, welche Sorgerechtsregelung im Konflikt getrennt lebender Eltern dem Kindeswohl dient – Beispiel einer Familie mit Zuwanderungshintergrund
  • Kindeswohlgefährdung und Beurteilung der Erziehungsfähigkeit – Beispiel einer Familie mit psychischer Erkrankung
  • Umgangsrecht und Umgangsregelung

    Dr. Mehmet Toker

 


Samstag

9:00 Uhr – Anmeldung
9:15 Uhr bis 17:00 Uhr – Seminar mit Pausen
(Mittagspause 12:30 Uhr – 13:15 Uhr)

 

Begutachtung im Strafrecht: Rechtliche Rahmenbedingungen Eine Einführung

  • Kurze Einführung in die wichtigsten juristischen Begrifflichkeiten bei der Begutachtung im Strafrecht
  • Überblick über Verfahrensgang vom Ermittlungs- bis zum Vollstreckungsverfahren

 

Glaubhaftigkeitsbegutachtung Eine Einführung

Vermittelt an einem Fallbeispiel aus der richterlichen Praxis:

  • Methodisches Grundprinzip der Nullhypothese
  • Aussageanalyse, Kompetenzanalyse, Fehlerquellenanalyse u.a.
  • Glaubhaftigkeitsbeurteilung im praktischen Fall nach Maßgabe der höchstrichterlichen Anforderungen

    Evelyn Warnke

 

Begutachtung im Strafrecht: Fachliche Grundlagen Eine Einführung

Vermittelt an Fallbeispielen aus der forensischen Praxis:

  • Begutachtung zur Frage der strafrechtlichen Verantwortung (§§ 20/21 StGB) (Grundlagen und Beispiele) und Prognosegutachten
  • Begutachtungssettings im Strafverfahren
  • Praktischer Ablauf der Begutachtung
  • Besonderheiten der Untersuchung, spezielle Probleme und schwierige Situationen
  • Fachliche Anforderungen an das Begutachtungsverfahren und die Gutachtenabfassung
  • Der Sachverständige in der Verhandlung, Vortrag des mündlichen Gutachtens

    Dorothea Dewald

 

 

Referenten

  • Dorothea Dewald
    Dipl.-Psych., Psychologische Psychotherapeutin, LWL-Zentrum für Forensische Psychiatrie, Lippstadt
  • Joachim Lüblinghoff
    Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm
  • Dr. Mehmet Toker
    Dipl.-Psych., Psychologischer Psychotherapeut, LWL-Universitätsklinik Hamm der RUB, Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik
  • Evelyn Warnke
    Richterin am Oberlandesgericht Hamm

 

» Anmeldeformular für die Warteliste* [PDF-Dokument, 66 KB]
» Wegbeschreibung [PDF-Dokument, 108 KB]

 



Die Seminare zur Sachverständigentätigkeit orientieren sich an der „Verwaltungsvorschrift der Psychotherapeutenkammer NRW zur Eintragung in die Sachverständigenliste Strafrecht und Strafvollstreckungsrecht, Glaubhaftigkeit und Zeugenaussage, Familienrecht und Kinder- und Jugendhilfe sowie Sozialrecht vom 10. Dezember 2010“.

Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten, die als Sachverständige im Auftrag von Gerichten, Behörden und Institutionen tätig werden möchten, können durch Teilnahme an diesen Seminaren die für die Aufnahme in die Listen erforderliche Sachkenntnis nachweisen.

Für die Eintragung in die Listen der Sachverständigen ist die Teilnahme an dem A-Modul und dem der jeweiligen Liste entsprechenden B-Modul erforderlich. Darüber hinaus sind Praxisnachweise in Form selbstständig organisierter und  erstellter Gutachten erforderlich.

Für Fragen rund um die Antragstellung zur Listenaufnahme steht Ihnen unsere Mitgliederberatung zur Verfügung.


» zurück zur Übersicht
 
SUCHE