» Seite drucken
Psychotherapeuten
Kammer NRW


Kammer für Psychologische
Psychotherapeuten
und Kinder- und Jugendlichen-
psychotherapeuten
Nordrhein-Westfalen

13.-14.04.2018, Düsseldorf

Sachverständigentätigkeit - Modul B3
Familienrecht und Kinder- und Jugendhilfe Teil I


Die Veranstaltung ist bereits ausgebucht!

Sie haben die Möglichkeit, sich in eine Warteliste* einzutragen.


Freitag, 13. April 2018, 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr und
Samstag, 14. April 2018, 09:00 Uhr bis 17:00 Uhr in Düsseldorf,
Teilnehmerzahl: 25 | Teilnahmegebühr: 270 Euro (inkl. Verpflegung und Getränke)
Fortbildungspunkte: 24

 

Das Seminar vermittelt vertiefte Kenntnisse der Sachverständigentätigkeit im Bereich Familienrecht und Kinder- und Jugendhilfe. In Teil I werden neben den rechtlichen Grundlagen die besondere Rolle des/der Sachverständigen bei familienrechtlichen Begutachtungen sowie psychologisch-psychotherapeutische Kenntnisse für die Begutachtung behandelt. Es referieren ein erfahrener Richter und eine erfahrene Sachverständige.

 

 

Programm

Freitag

10:00 Uhr – Anmeldung
10:15 Uhr bis 19:00 Uhr – Seminar mit Pausen
(Mittagspause 13:00 Uhr – 13:45 Uhr)

 

Rechtliche Grundlagen

  • Sorgerecht (§§ 1626, 1627, 1681, 1628, 1629, 1671 BGB)
  • Zivilrechtliche Unterbringung Minderjähriger mit Freiheitsentziehung (§ 1631 BGB)
  • Umgangsrecht (§ 1684 BGB)
  • Entzug der elterlichen Sorge, Gefährdung des Kindeswohls (§ 1680, § 1666 BGB)
  • Aufenthaltsbestimmungsrecht (§ 1672 BGB)
  • Vormundschaftsrecht (§ 1632 BGB)
  • Hilfen zur Erziehung (SGB VIII; Eingliederungshilfe § 35a)
  • Verfahrensrecht in Familiensachen (FamFG)

 

Besondere Rolle des/der Sachverständigen bei familienrechtlichen Begutachtungen

  • Auftragserteilung und Auftragsannahme
  • Verpflichtung zur Unparteilichkeit
  • Sorgfaltspflicht
  • Verschwiegenheitspflicht
  • Zeugnisverweigerungsrecht
  • Offenbarungspflicht
  • Aufklärungspflicht
  • Verhältnis des Sachverständigen zu beteiligten Ämtern und Behörden



Samstag

9:00 Uhr – Anmeldung
9:15 Uhr bis 17:00 Uhr – Seminar mit Pausen
(Mittagspause 12:30 Uhr – 13:15 Uhr)

 

Psychologisch-psychotherapeutische Kenntnisse für die Begutachtung

  • Entwicklungspsychologische Grundlagen, Bindungstheorie
  • Bedeutung von Mediation im Prozessverlauf
  • Systemische Modelle
  • Klinische Diagnostik
  • Struktur und Aufbau eines Gutachtens
  • Erhebung und Dokumentation der Befunde
  • Testdiagnostik (Entwicklungstests, Familienbeziehungsdiagnostik, Erziehungsstile, Persönlichkeitsdiagnostik)

 

 

Referenten

  • Dr. Anne K. Liedtke, Dipl.-Psych., Psychologische Psychotherapeutin, Akademie für Rechtspsychologie Leipzig
  • Joachim Lüblinghoff, Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Hamm

 


» Anmeldeformular für die Warteliste* [PDF-Dokument, 103 KB]
» Wegbeschreibung [PDF-Dokument, 143 KB]

 


» Modul B3 Teil II: Familienrecht und Kinder- und Jugendhilfe am 16. und 17. November 2018

 

 

Die Seminare zur Sachverständigentätigkeit orientieren sich an der „Verwaltungsvorschrift der Psychotherapeutenkammer NRW zur Eintragung in die Sachverständigenliste Strafrecht und Strafvollstreckungsrecht, Glaubhaftigkeit und Zeugenaussage, Familienrecht und Kinder- und Jugendhilfe sowie Sozialrecht vom 10. Dezember 2010“.

Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten, die als Sachverständige im Auftrag von Gerichten, Behörden und Institutionen tätig werden möchten, können durch Teilnahme an diesen Seminaren die für die Aufnahme in die Listen erforderliche Sachkenntnis nachweisen.

Für die Eintragung in die Listen der Sachverständigen ist die Teilnahme an dem A-Modul und dem der jeweiligen Liste entsprechenden B-Modul erforderlich. Darüber hinaus sind Praxisnachweise in Form selbstständig organisierter und  erstellter Gutachten erforderlich.

Für Fragen rund um die Antragstellung zur Listenaufnahme steht Ihnen unsere Mitgliederberatung zur Verfügung.


» zurück zur Übersicht
 
SUCHE