» Seite drucken
Psychotherapeuten
Kammer NRW


Kammer für Psychologische
Psychotherapeuten
und Kinder- und Jugendlichen-
psychotherapeuten
Nordrhein-Westfalen

Psychische Störungen von A - Z




0-9  [A]  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z 

andauernde Persönlichkeitsveränderungen nach Extrembelastungen

Nach extremen Belastungen kann es auch zu andauernden Persönlichkeitsveränderung kommen. Die Person zeigt eine zuvor nicht beobachtete feindliche oder misstrauischen Haltung der Welt gegenüber, zieht sich zurück, leidet an einem Gefühl der Leere oder Hoffnungslosigkeit und ist ständig nervös, weil sie sich bedroht fühlt. Sie löst auch enge Beziehungen auf (Entfremdung).

Die Persönlichkeitsveränderung besteht länger als zwei Jahre. Ein Beispiel sind lang anhaltenden Beschwerden von Personen, die die Haft in Konzentrationslagern überlebten ("KZ-Syndrom"). Häufig litten diese Lagerinsassen auch an der Vorstellung, dass sie durch ihr Überleben eine Schuld auf sich geladen hätten, weil Angehörige und andere Häftlinge sterben mussten ("Überlebensschuld").
Siehe auch:
Reaktionen auf schwere Belastungen und Anpassungsstörungen
« zurück
SUCHE