» Seite drucken
Psychotherapeuten
Kammer NRW


Kammer für Psychologische
Psychotherapeuten
und Kinder- und Jugendlichen-
psychotherapeuten
Nordrhein-Westfalen

Terminservicestellen vermitteln psychotherapeutische Sprechstunden, Akutbehandlungen und probatorische Sitzungen



Gesetzlich versicherte Patientinnen und Patienten, die einen Termin in der psychotherapeutischen Sprechstunde wahrnehmen möchten, können sich direkt an eine Therapeutin/einen Therapeuten oder an die Kassenärztlichen Vereinigungen wenden:

 

» Terminservicestelle der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein [externer Link]

» Terminservicestelle der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe [externer Link]

 

Vermittelt werden Termine für ein Erstgespräch bei einer niedergelassenen Psychotherapeutin/einem niedergelassenen Psychotherapeuten in Nordrhein und in Westfalen-Lippe. Ebenso helfen die Terminservicestellen bei der Suche nach einem Behandlungsplatz, wenn sich in der Sprechstunde eine psychotherapeutische Akuttherapie als notwendig erweist, die Praxis die Behandlung aber selbst nicht kurzfristig anbieten kann. Ist eine zeitnahe Behandlung notwendig, vermitteln die Terminservicestellen zudem Termine für probatorische Sitzungen bei Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten.

 

Vermittlung ohne Überweisung

Für die Vermittlung eines Sprechstundentermins ist keine Überweisung nötig. Gleiches gilt für die Vermittlung einer Akutbehandlung und von probatorischen Sitzungen. Allerdings benötigen Patientinnen und Patienten hierfür die Behandlungsempfehlung einer Therapeutin/eines Therapeuten. In der Regel erhalten sie hierzu mit dem Formular PTV 11 (Individuelle Patienteninformation zur ambulanten psychotherapeutischen Sprechstunde) einen zwölfstelligen Code, der bei der Terminservicestelle anzugeben ist.

 

Termin vier Wochen nach Anfrage

Gesetzlich Versicherte sollen von der Vermittlungsstelle innerhalb einer Woche einen Termin für eine psychotherapeutische Sprechstunde oder eine Akutbehandlung genannt bekommen. Dieser Termin soll nicht später als vier Wochen nach ihrer Anfrage liegen. Eventuell notwendige zeitnahe Termine für probatorische Sitzungen sollen ebenfalls innerhalb von vier Wochen nach der psychotherapeutischen Sprechstunde vermittelt werden. Anspruch auf eine Wunschpraxis oder einen Wunschtermin besteht nicht. Können Versicherte den ihnen genannten Termin nicht wahrnehmen, haben sie einmalig die Möglichkeit, einen Ersatztermin zu erhalten.

SUCHE