Qualifikation von Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten

Um eine qualitativ hochwertige Behandlung zu sichern, ist die Bezeichnung „Psychotherapeutin“ bzw. „Psychotherapeut“ seit 1999 gesetzlich geschützt. Das Psychotherapeutengesetz legt fest, dass sich nur diejenigen als „Psychotherapeutin“ bzw. „Psychotherapeut“ bezeichnen dürfen, die eine Approbation besitzen, also über die staatliche Erlaubnis verfügen, einen Heilberuf auszuüben.

Über eine solche Approbation verfügen seit 1999 neben Ärztinnen und Ärzten auch Psychologische Psychotherapeutinnen und Psychologische Psychotherapeuten sowie Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutinnen und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten. Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutinnen und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten behandeln Patientinnen und Patienten bis zum 21. Lebensjahr. Wenn es für den Therapieerfolg sinnvoll ist, kann eine begonnene Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie auch nach dem 21. Lebensjahr abgeschlossen werden.

Approbierte Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten sind ausreichend qualifiziert, psychische Krankheiten zu erkennen und zu behandeln. Sie verfügen über Kenntnisse, das gesamte Spektrum psychischer Störungen nach neuesten internationalen Erkenntnissen zu diagnostizieren und zu therapieren und arbeiten mit wissenschaftlich überprüften und nachweislich wirksamen Behandlungsverfahren.

Kontaktdaten von Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten in Nordrhein-Westfalen finden Sie über die Psychotherapeutensuche der Psychotherapeutenkammer NRW. Auch die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (www.kvno.de [externer Link]) und die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (www.kvwl.de [externer Link]) bieten auf ihren Internetseiten die Möglichkeit, nach Kontaktdaten von Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten zu suchen.

Psychotherapeutensuche

Finden Sie eine Psychotherapeutin oder einen Psychotherapeuten in Ihrer Nähe.