Resümee 2020, Agenda 2021

Mit 2020 endet ein Jahr voller Herausforderungen: Die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie waren in allen Lebensbereichen zu spüren, für viele hat die Pandemie erhebliche Einschränkungen mit sich gebracht und war mit Sorgen, Ängsten und Einbußen verbunden. Gleichzeitig wurden in diesem Jahr viele Neuerungen auf die Bahn gebracht. Das Engagement zahlreicher Menschen in verschiedenen Bereichen hat dazu beigetragen, durch schwierige Zeiten zu kommen. „Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten ist es in der Krise gelungen, weiterhin für Patientinnen und Patienten erreichbar zu sein“, resümiert Gerd Höhner, Präsident der Psychotherapeutenkammer NRW (PTK NRW). „Für ihren beständigen Einsatz unter teilweise deutlich erschwerten Bedingungen danke ich allen Kolleginnen und Kolleginnen in den verschiedenen Tätigkeitsfeldern herzlich.“

Seitens des Gesetzgebers sei es ein wichtiger und richtiger Schritt gewesen, während der Pandemie die Möglichkeiten für Videosprechstunden und psychotherapeutische Leistungen per Telefon zu erweitern. Die PTK NRW hatte sich bereits im Frühjahr dafür eingesetzt, dass Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten während der Corona-Pandemie auch Leistungen per Telefon erbringen können. „Diese Angebote können den direkten Kontakt von Patientin oder Patient und Therapeutin oder Therapeut nicht ersetzen, aber sie können die Versorgung ergänzen und in einzelnen Fällen sichern“, betont Gerd Höhner. „Die derzeit geltenden Vereinbarungen zur Fernbehandlung in Zeiten von Corona halten wir zwar für noch nicht ausreichend. Doch viele Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten haben in diesem Jahr erstmals Erfahrungen mit Videosprechstunden gesammelt. Ich bin zuversichtlich, dass wir die guten Ergebnisse mit in die Zukunft nehmen können.“

Vielfalt der Themen 2021

Für das kommende Jahr blicke die Profession auf eine anspruchsvolle Agenda. „Die Digitalisierung im Gesundheitswesen, die Qualitätssicherung in der ambulanten psychotherapeutischen Versorgung und die weitere Umsetzung der Reform der Aus- und Weiterbildung sind einige der umfassenden Arbeitsaufgaben für das kommende Jahr“, beschreibt der Kammerpräsident. „Zu den weiteren Themen, mit denen wir uns im kommenden Jahr intensiv befassen werden, gehören unter anderem die Versorgung von Menschen mit schweren psychischen Störungen und das Engagement unseres Berufsstandes im Bereich Kinderschutz.“

„Ich freue mich darauf, die konstruktive und enge Zusammenarbeit innerhalb der Profession und mit unseren Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartnern im Gesundheitswesen 2021 fortzuführen “, hält Gerd Höhner fest. „Im Namen aller Vorstandsmitglieder der PTK NRW bedanke ich mich für das große berufliche Engagement in diesem aufreibenden Jahr und wünsche allen einen schönen Jahresausklang, einen guten Start in das neue Jahr und vor allem Gesundheit.“

Meldungen abonnieren

Lassen Sie sich per E-Mail benachrichtigen, wenn eine neue Meldung online ist.