Therapeutische Online-Intervention (TONI) in der ambulanten Psychotherapie – Studienteilnehmende gesucht

Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten werden weiter um Mitwirkung an einer Studie zum Einsatz von Online-Therapiemodulen in der ambulanten Psychotherapie (Blended Care, „verzahnte Psychotherapie“) gebeten. Der Aufruf richtet sich an Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten aller Verfahren, die an der vertragspsychotherapeutischen Versorgung teilnehmen und Patientinnen und Patienten ab 18 Jahren behandeln. 

Information und Anmeldung

Die Bundespsychotherapeutenkammer (BPtK) bietet am 26. April 2022 von 16:00 bis 18:00 Uhr erneut ihre digitale Informationsveranstaltung über die geplante Studie zur therapeutischen Online-Intervention in der ambulanten Psychotherapie (TONI) und den Teilnahmemöglichkeiten an. Es werden die Hintergründe des Projekts, der aktuelle Sachstand, die entwickelten Online-Module und die Teilnahmemöglichkeiten erläutert. Interessierte Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten können sich mit einer E-Mail an veranstaltung(at)bptk.de für die Veranstaltung anmelden.

Auch die Internetseite der Studie zur TONI-Therapie [externer Link] informiert über das Projekt. Es besteht dort zudem die Möglichkeit, sich auf der Seite in den Verteiler eintragen, um Informationen zu Studienstart und Teilnahme zu erhalten.

Erprobung von 12 Online-Modulen

In der randomisiert-kontrollierten Studie soll überprüft werden, ob die Integration von TONI in die ambulante Psychotherapie Behandelten und Behandelnden einen zusätzlichen Nutzen bietet und die Wirksamkeit ambulanter Therapien dadurch gefördert werden kann. Den Studienteilnehmenden werden 12 Online-Module zu verschiedenen psychotherapeutischen Inhalten bereitgestellt, wie zum Beispiel „Selbstwert“, „Umgang mit Emotionen“, „Gesundheit“ oder „Achtsamkeit“. Die Module wurden gemeinsam mit Patientinnen und Patienten sowie Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten aller Verfahren entwickelt. Sie können diagnoseübergreifend genutzt und in der ambulanten Psychotherapie flexibel eingesetzt werden, um beispielsweise Therapieinhalte zu vertiefen oder zu ergänzen. Für die Studienteilnahme und die Nutzung der Online-Module erhalten die Teilnehmenden eine Aufwandsentschädigung.

Die Versorgungsstudie zur TONI-Therapie der Freien Universität Berlin und der Psychologischen Hochschule Berlin in Zusammenarbeit mit der Bundespsychotherapeutenkammer ist in das Forschungsvorhaben PsyTOM eingebettet, das vom Innovationsfond des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) gefördert wird.

Meldungen abonnieren

Lassen Sie sich per E-Mail benachrichtigen, wenn eine neue Meldung online ist.